Völklinger Hütte

Energiekonzept zum Architektonischen Realisierungswettbewerb: Wasserhochbehälter - zentrale Eingangsplattform, Völklinger Hütte

 

Abstract:

Der Wasserhochbehälter der Völklinger Hütte verkörperte mit seiner außergewöhnlichen Konstruktion bereits zu Bauzeiten dessen technische Relevanz zum Betrieb der ansässigen Industrie. Die Symbiose aus Baukultur und Technik spiegelt sich auch in dem integralen Gedanken von Architektur und Gebäudetechnik des zu Grunde gelegten Konzeptes dieses Wettbewerbsbeitrags zur angemessenen Wahrung der spezifischen Charakteristik des Ortes wieder.

Die markante solare Exposition des Gebäudes auf Grund der vorliegenden Hochhaustypologie schafft große zusammenhängende, unverschattete Bereiche in Dach und Fassade die eine Solarenergienutzung zur Versorgung des Gebäudes unter der neuen musealen Nutzung nahelegen. durch den zeitlichen Versatz von solarem Angebot und nutzungsbezogenem Bedarf wird die erzeugte elektrische Energie im neu ins Gebäude eingebrachten Stromspeicher bewahrt und bedarfsgerecht an die Gebäudenutzungen weitergegeben.

Das denkmalgeschützte Gebäude bedingt durch die gegebenen, erhaltenswerten Oberflächen und Strukturen ein energetisches Konzept das entsprechend der verschiedenen integrierten Nutzungseinheiten angemessen auf die jeweiligen Ansprüche an den Raumkomfort reagieren kann. Das vorliegende sehr große Raumvolumen und die typologiebedingt gegebene enorme Speichermasse der massiven Konstruktion lässt ein relativ träges thermisches Verhalten des Gebäudes erwarten, was bei den teils temporär oder zeitlich über den Tag verteilt genutzten Flächen eine singuläre flächenbezogene Temperierung ausschließt. Durch die Einbindung eines Niedertemperatur Flächenheizsystems in eingriffsunempfindlichen und den Nutzungseinheiten angelagerten Bereichen der massiven Konstruktion wird eine ganzjährige Grundtemperierung der Innenräume geschaffen. Die kurzfristige Temperierung einzelner genutzter Bereiche zur Schaffung eines thermisch behaglichen Innenraumklimas wird darauf aufbauend durch integrierte, strombasierte Infrarotheizwände und gleitend-verschiebbares Mobiliar erreicht.

 

Typologie: Hochbau, Umnutzung

Auslober: Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur GmbH

Architekt: MMA Manuel Mauder Architekten

© Bilder: MMA Manuel Mauder Architekten

 

Kategorie: projekt